Senator muss an vielen Stellen nachbessern

Öffentliche Anhörung zum Schulentwicklungsplan

Senator muss an vielen Stellen nachbessern

Für Dienstag hat der Schulausschuss eine Öffentliche Anhörung zum Thema Schulentwicklungsplan (SEPL) beantragt. Jede Bürgerin, jeder Bürger darf hier Bedenken und Kritik äußern – der Senat muss zuhören. An vielen Schulen gibt es großen Unmut über die Entscheidungen im SEPL. Die GAL-Bürgerschaftsfraktion rechnet deshalb mit einem großen Interesse bei der Anhörung.
Schwamm und Kreide für Schultafel in entsprechender Ablage

Dr. Stefanie von Berg, schulpolitische Sprecherin der GAL-Bürgerschaftsfraktion, erklärt mit Blick auf die Sitzung:

„Ich verspreche mir von der Öffentlichen Anhörung, dass Senator Rabe direkt mit den Unzulänglichkeiten seines Schulentwicklungsplans konfrontiert wird. Ich hoffe sehr, dass er die Bedenken der Bürgerinnen und Bürger ernst nimmt.

Der Schulentwicklungsplan hat ganz wesentliche Schwächen. Er ignoriert zum Beispiel in weiten Teilen das Thema Inklusion und verkennt soziale Unterschiede auch innerhalb einzelner Stadtteile. Außerdem ist inzwischen klar geworden, dass einige Schulen bei grundlegenden Veränderungen überhaupt nicht einbezogen wurden. Hier besteht an etlichen Stellen Nachbesserungsbedarf.“

Neuen Kommentar schreiben