Und was ist mit den Jungs? - Gleichstellung spielerisch erkunden

Zeit: 
Dienstag, 03. Juni 2014, 19:00 Uhr
Ort: 
Maschinenraum, Bürgerhaus Eidelstedt, Alte Elbgaustr. 12
Anmeldung: 
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

„Gleichstellung betrifft nur Mädchen – Jungs werden doch eh schon bevorzugt!“ Stimmt das? Unserer Auffassung nach: Nein! Gleichstellung kann nur gelingen, wenn alle Kinder und Jugendlichen in den Blick genommen werden – sowohl Mädchen als auch Jungs. Kinder wachsen nicht als geschlechtslose Wesen heran. Im Gegenteil: da das Geschlecht die zentrale Kategorie unseres Denkens und Handelns ist, werden bereits Babys und Kleinkinder mit Erwartungen konfrontiert. Für Jungs bedeutet das, dass ihnen sehr früh und sehr häufig vermeintliche Interessen zugeschrieben werden. Mit dem Ergebnis, dass sie diese dann auch tatsächlich zu ihren eigenen machen.

Weitergehende gesellschaftliche Folge ist das Scheitern der Gleichstellung. Sie kann nur gelingen, wenn Geschlechterstereotype hinterfragt und verändert werden. Jungenarbeit knüpft genau dort an und setzt sich – gemeinsam mit den Jungs - mit individuellen und gesellschaftlichen Vorstellungen von Männlichkeit bzw. Junge-/Mann-Sein auseinander. Wir wollen uns dieser Auseinandersetzung am 03.06.2014 spielerisch nähern. Pädagoginnen und Pädagogen und an alle, die sich für Jungenarbeit und Gleichstellung interessieren. In Anlehnung an das bekannte Spiel „Der Große Preis“ wollen wir zusammen mit Jan Heitmann von Jungenarbeit Hamburg e. V. (http://www.jungenarbeit.info) mit dem Thema beschäftigen. In verschiedenen Kategorien, wie z. B. „Beruf“, „Erziehung“ oder „Hausarbeit“ werden in Teams Fragen beantwortet. So lautet eine Frage beispielsweise: „Welches Spielzeug würden Sie einem Jungen schenken, welches einem Mädchen?“. Jan Heitmann kann als fachkundiger Experte Rollenstereotype und ihre Folgen für die Jungs erläutern und Wege aufzeigen, wie eingefahrene Muster verändert werden können. Und ganz nebenbei macht das Spiel auch noch Spaß!