Energie

Kaufpreisermittlung für Energienetze
Der Senat hält die Bewertungsgutachten der Energienetze unter Verschluss – obwohl er diese nach dem Transparenzgesetz offenlegen müsste. Die Gutachten sind entscheidend zur Bewertung des Kaufpreises für den 25,1-%-Anteil des Senats. Die Abgeordneten durften die Gutachten zwar einsehen – allerdings unter nie dagewesenen Restriktionen.
Rückkauf der Energie-Netze
Als Teil ihres Abwehrkampfs gegen die Volksinitiative für die Hamburger Energienetze hat die SPD das Thema Netzrückkauf zur Aktuellen Stunde der Bürgerschaft angemeldet. Nach Ansicht der Grünen ist der altbekannte Schulterschluss der SPD mit Vattenfall kaum aktuell, wohl aber die massive Kampagne der Wirtschaftsverbände zugunsten von Senat und Energiekonzernen und gegen die Volksinitiative.
Offener Brief an die Handwerkskammer Hamburg
Jens Kerstan hat einen offenen Brief an die Handwerkskammer formuliert, nachdem diese sich als Gegner des Netzerückkaufs positioniert hatte.
Netzerückkauf
Freitag haben Handels- und Handwerkskammer mit Industrie- und Immobilienbossen einen Pakt vorgestellt, mit dem sie den Rückkauf der Energienetze von Vattenfall verhindern wollen. Für die Grünen ist dies ein Schulterschluss der Wirtschaftselite gegen das Volk, das laut Umfragen mehrheitlich für Netze in Bürgerhand ist.
Kraftwerk Tiefstack
Unter Beteiligung des Ersten Bürgermeisters hat Vattenfall den Grundstein für einen Wärmespeicher am Kohlekraftwerk Tiefstack gelegt. Die Grünen können den Enthusiasmus von Kohlekonzern und Senat für das Warmmachen von Wasser nicht teilen.
Krise bei Vattenfall
Vattenfall steckt tief in der Krise und will sich offenbar weitgehend aus dem Deutschlandgeschäft zurückziehen. Bestätigt wurde bereits der Verkauf des Anteils am AKW Brokdorf, auch der Rückzug aus der Braunkohle gilt als höchst wahrscheinlich. Was bedeutet das für Hamburg? Ein schwachbrüstiger Konzern als Partner für die Energienetze ist für die Stadt nicht tragbar.
Krisenbilanz – Vattenfall-Konzern droht Zerschlagung
Vattenfall ist finanziell schwer angeschlagen. Dass musste der schwedische Konzern Dienstag auf seiner Bilanz-Pressekonferenz einräumen. Offenkundig bereitet Vattenfall den Verkauf des verbliebenen Deutschland- und Europageschäfts vor, nachdem der Konzern bereits seine Beteiligungen in Polen und Belgien verkauft hatte.
Bergedorfer Bürgerentscheid zu Windkraftanlagen
Beim Bürgerentscheid in Bergedorf hat sich der Vorschlag der Bürgerinitiative durchgesetzt: Die Senatspläne für eine Ausweitung des Repowering und der Vorrangflächen für Windkraft wurden abgelehnt. Die Grünen im Bezirk hatten gemeinsam mit der Linken die Senatsposition unterstützt, um den Ausbau erneuerbarer Energien voranzutreiben.
Umstrittene Rolle von Vattenfall
„Klagekonzern Vattenfall – Kein Partner für Hamburg“– unter diesem Titel hatten die Grünen die umstrittene Rolle des schwedischen Energieriesen zur Aktuellen Stunde der Bürgerschaft angemeldet. Die Grünen haben hier eine klare Meinung: Vattenfall darf auf keinen Fall Partner der Stadt bleiben
Hamburg Energie
Der Abgeordnete Walter Scheuerl wirft dem städtischen Unternehmen Hamburg Energie Preisspekulation und Wettbewerbsverzerrung vor. Die Grünen halten diese Vorwürfe für unseriös, haltlos und längst widerlegt.

Seiten

Subscribe to Energie