Energie

Kraftwerk Tiefstack
Unter Beteiligung des Ersten Bürgermeisters hat Vattenfall den Grundstein für einen Wärmespeicher am Kohlekraftwerk Tiefstack gelegt. Die Grünen können den Enthusiasmus von Kohlekonzern und Senat für das Warmmachen von Wasser nicht teilen.
Krise bei Vattenfall
Vattenfall steckt tief in der Krise und will sich offenbar weitgehend aus dem Deutschlandgeschäft zurückziehen. Bestätigt wurde bereits der Verkauf des Anteils am AKW Brokdorf, auch der Rückzug aus der Braunkohle gilt als höchst wahrscheinlich. Was bedeutet das für Hamburg? Ein schwachbrüstiger Konzern als Partner für die Energienetze ist für die Stadt nicht tragbar.
Krisenbilanz – Vattenfall-Konzern droht Zerschlagung
Vattenfall ist finanziell schwer angeschlagen. Dass musste der schwedische Konzern Dienstag auf seiner Bilanz-Pressekonferenz einräumen. Offenkundig bereitet Vattenfall den Verkauf des verbliebenen Deutschland- und Europageschäfts vor, nachdem der Konzern bereits seine Beteiligungen in Polen und Belgien verkauft hatte.
Bergedorfer Bürgerentscheid zu Windkraftanlagen
Beim Bürgerentscheid in Bergedorf hat sich der Vorschlag der Bürgerinitiative durchgesetzt: Die Senatspläne für eine Ausweitung des Repowering und der Vorrangflächen für Windkraft wurden abgelehnt. Die Grünen im Bezirk hatten gemeinsam mit der Linken die Senatsposition unterstützt, um den Ausbau erneuerbarer Energien voranzutreiben.
Umstrittene Rolle von Vattenfall
„Klagekonzern Vattenfall – Kein Partner für Hamburg“– unter diesem Titel hatten die Grünen die umstrittene Rolle des schwedischen Energieriesen zur Aktuellen Stunde der Bürgerschaft angemeldet. Die Grünen haben hier eine klare Meinung: Vattenfall darf auf keinen Fall Partner der Stadt bleiben
Hamburg Energie
Der Abgeordnete Walter Scheuerl wirft dem städtischen Unternehmen Hamburg Energie Preisspekulation und Wettbewerbsverzerrung vor. Die Grünen halten diese Vorwürfe für unseriös, haltlos und längst widerlegt.
Gründung der Genossenschaft EnergieNetz Hamburg
Die Grünen begrüßen die Gründung der Genossenschaft „EnergieNetz Hamburg“ als wichtige Unterstützung für die Initiative zur Rekommunalisierung der Netze.
Hamburg Energie / Lesetage
Hamburg Energie hat sich als Sponsor bei der Veranstaltung „Lesen ohne Atomstrom“ engagiert. Als Vattenfall-Konkurrent verfolgt das öffentliche Unternehmen damit konsequent die richtige Geschäftsstrategie. Kritisch betrachtet werden muss aus Sicht der Grünen dagegen die PR-Unterstützung der SPD für die Vattenfall-Lesetage.
Streit um Windmesse
Hamburg und Schleswig-Holstein haben den Streit um die Ausrichtung der Windmesse endlich beigelegt. Die Grünen hatten seit Monaten gefordert, die Angelegenheit nicht eskalieren zu lassen. Warum der Senat erst jetzt einlenkt und dem Nachbarland entgegen kommt, bleibt aus Sicht der Grünen weiter unklar.
Greenpeace-Studie zu Kohlekraftwerken
Mittwoch hat die Umweltorganisation Greenpeace eine Studie vorgestellt, die die zehn gesundheitsschädlichsten Kohlekraftwerke auflistet. In den Top Ten befinden sich vier Vattenfall-Meiler, darunter als trauriger Spitzenreiter das Braunkohle-Kraftwerk Jänischwalde. Für die Grünen ist dies ein weiteres Argument, warum der schwedische Konzern nicht Hamburgs Partner bei der Energiewende bleiben darf.

Seiten

Subscribe to Energie