Gesundheit & Senioren

Aktuelle Stunde zum Luftreinhalteplan
Die Hamburgische Bürgerschaft debattiert auf Antrag von SPD und Grünen den von Umweltsenator Jens Kerstan vorgelegten Luftreinhalteplan. Aus Sicht der Grünen Fraktion bietet der Plan eine sehr gute Grundlage um die Gesundheit der Menschen in Hamburg zu verbessern.
„Mediationsbrücke“ durch Hamburger Integrationsfonds fördern
Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen wollen das Projekt "Mediationsbrücke" zur Konfliktlösung und Konfliktprävention in und rund um die Hamburger Flüchtlingsunterkünfte unterstützen. Mit 95.000 Euro aus dem Integrationsfonds soll eine zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle beim Hamburger Institut für Mediation e.V. eingerichtet werden.
Haushaltsdebatte Gesundheit
Die Hamburgische Bürgerschaft debattiert im Rahmen ihrer Haushaltsberatungen über den Gesundheitsetat (Einzelplan 5). Die Grüne Bürgerschaftsfraktion setzt den Schwerpunkt bei der Förderung der Hamburger Suchthilfe. Rund 460.000 Euro werden jeweils in den kommenden zwei Jahren zusätzlich für Straßensozialarbeit und Drogenkonsumräume eingesetzt.
Öffnungszeiten von Drogenkonsumräumen
Auf Initiative der Regierungsfraktionen von SPD und Grünen sollen die Öffnungszeiten von Hamburger Drogenkonsumräumen erweitert und Mittel für Straßensozialarbeit auf St. Pauli zur Verfügung gestellt werden. Einen entsprechenden Antrag bringt Rot-Grün in die Haushaltsberatungen vom 13. bis 15. Dezember ein (siehe Anlage).
Sitzung des Gesundheitsausschusses
In einer Sitzung des Gesundheitsausschusses standen die Senatorinnen für Wissenschaft (als aufsichtführende Behörde des UKE) und Gesundheit (zuständig für das Transplantationsgesetz) den Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft Rede und Antwort zu allen Fragen rund um den Bericht der Prüfungs- und Überwachungskommission (PÜK) über das Lungentransplantationsprogramm des UKE von 2010 bis 2012.
Vermittlung von Lungentransplantationen
Laut eines Kommissionsberichts der Bundesärztekammer soll es bei der Vermittlung von Lungentransplantationen am Universitätsklinikum Eppendorf und der LungenClinic Großhansdorf in den Jahren 2010 bis 2012 Unregelmäßigkeiten gegeben haben.
Rot-Grüne Initiative zum Integrationsfonds
Auf Initiative von Rot-Grün soll ein Dolmetscherpool für die psychotherapeutische Behandlung traumatisierter geflüchteter Menschen in Hamburg eingerichtet werden. Neben der Übernahme von Dolmetscherkosten sollen auch die Qualifizierung und Supervision der Fachkräfte gefördert werden.
Welttag der Suizidprävention
In Deutschland sterben jedes Jahr ungefähr 10.000 Menschen durch Suizid, mehr als durch Verkehrsunfälle, Gewalttaten und illegale Drogen zusammen. Allein in Hamburg sind es über 200 Menschen im Jahr. Weit mehr als 100.000 Menschen erleiden jedes Jahr in Deutschland den Verlust eines nahestehenden Menschen durch Suizid.
Prävention von Glücksspielsucht
Im Juni 2017 läuft die letzte Übergangsfrist des Hamburgischen Spielhallengesetzes aus. Das Gesetz sieht einen Mindestabstand von 500 Metern zwischen zwei Spielhallen vor, in sogenannten Wechsellichtgebieten wie der Reeperbahn gelten 100 Meter. Wird der Mindestabstand unterschritten, muss die jüngere Spielhalle weichen. Das Abstandsgebot wurde bereits 2012 mit dem Spielhallengesetz beschlossen.
Ausgezeichnete Alternativen zum Tierversuch
Hamburg lobt auf Initiative der Regierungsfraktionen von SPD und Grünen einen Forschungspreis Alternativmethoden zum Tierversuch aus. Die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung soll an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehen, deren Forschungsarbeiten zur Vermeidung von Tierversuchen beitragen.

Seiten

Subscribe to Gesundheit & Senioren