Verkehr

Neue Blitzer in Hamburg: Raserei auf Hamburgs Straßen stoppen

Die bisherige Bilanz der in diesem Jahr neu aufgestellten fünf Blitzer ist ernüchternd: Bislang wurden 160.150 Anzeigen und 3.141.807,26 Euro Verwarnungs- und Bußgelder ausgesprochen. Das geht aus einer schriftlichen Kleinen Anfrage des Grünen Bürgerschaftsabgeordneten Martin Bill hervor. Die Grünen halten es für dringend notwendig, die Raserei auf Hamburgs Straßen zu stoppen – auch indem weitere Blitzer aufgestellt werden.

Dazu Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Raser stellen für sich und andere eine erhebliche Gefahr dar. Fakt ist: Überhöhte Geschwindigkeit bleibt eine der häufigsten Unfallursachen. Deshalb setzen wir auf Prävention und die Verfolgung von Geschwindigkeitsüberschreitungen. Stationäre Blitzer sind dafür ein wichtiger Beitrag. Ich würde mir wünschen, dass sie nicht nötig wären. Aber wenn jeder der neu aufgestellten Blitzer im Schnitt zu 32.000 Anzeigen mit einem Bußgeld in Höhe von durchschnittlich rund 628.000 Euro führt, zeigt das den dringenden Handlungsbedarf. Die gefährliche Raserei auf Hamburgs Straßen muss gestoppt werden. Rasen ist kein Kavaliersdelikt und es sollte jedem klar sein, dass es richtig teuer werden kann.“

Neuste Artikel

Neujahrsempfang im Rathaus: Grüne feiern das bunte, vielfältige Hamburg mit Shanty

Verkehr

Rot-Grün setzt sich für weitere U3-Haltestelle in Barmbek ein

seitliche Ansicht der Hamburger Elbphilharmonie

Kultur

Plaza Elbphilharmonie: Weiterhin kostenfreie Aussicht

Ähnliche Artikel