Luftfahrt

Neue DLR-Forschungsinstitute – Tjarks: „Ritterschlag für Hamburgs Luftfahrtforschung“

Gleich zwei Forschungsinstitute des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben heute in Hamburg ihren Betrieb aufgenommen. Damit wird der Luftfahrtstandort Hamburg auch in der Forschung in strategisch wichtiger Weise aufgestellt. Der Forschungsschwerpunkt der Institute wird die Digitalisierung der Luftfahrt sein –  in diesem Zusammenhang spielt auch die Reduzierung von Emissionen eine große Rolle.

Dazu Anjes Tjarks, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Hamburg als weltweit drittgrößter Standort der zivilen Luftfahrt erhält nun den Ritterschlag und wird in die wichtige Forschungsstruktur des DLR eingebettet. Damit rücken wir nicht nur als Standort weiter in den Vordergrund, sondern können auch in der strategischen Forschung in diesem Bereich Profil zeigen. Die neuen DLR-Institute werden klare Forschungsschwerpunkte auch zur Reduzierung von Emissionen in der Luftfahrt haben. Mit der Digitalisierung der Luftfahrt können am Computer effizientere Modelle konstruiert werden, die weniger Schadstoffe in die Luft pumpen und weniger Lärm verursachen. Aus diesem Grund sind diese Forschungsinstitute nicht nur für den Luftfahrtstandort Hamburg ein großer Gewinn, sondern auch für die Umwelt.

Airbus, Lufthansa Technik, der Flughafen und mehr als 300 weitere Unternehmen beschäftigen über 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nur mit Forschung und Entwicklung in diesem Bereich können wir langfristig die führende Position Hamburgs in diesem Bereich  ausbauen.“

Neuste Artikel

Frauen

Kampagne gegen Gewalt an Frauen: Gesellschaftliche Debatte stärken

Eurosscheine

Arbeitsmarkt

Mindestlohn: Für eine Überprüfung stark machen

Zum Tod von Gunnar Uldall: Trauer um einen streitbaren Kollegen

Ähnliche Artikel