Verkehr

Rot-Grün gestaltet ÖPNV-Ausbau: S-Bahn-Anbindung Harburgs wird deutlich verbessert

Die Strecke der Linien S3 und S31 zwischen Harburg und Hauptbahnhof gehört zu den am stärksten frequentierten S-Bahn-Strecken Hamburgs. Die rot-grünen Regierungsfraktionen wollen das ÖPNV-Angebot in diesem Bereich nun deutlich verbessern. Zum einen soll der Fünf-Minuten-Takt zwischen Hauptbahnhof und Harburg ausgeweitet werden. Zum anderen sollen alle Vorbereitungen getroffen werden, um mit der S32 die dritte S-Bahnlinie nach Harburg zu realisieren. Dafür sollen unter anderem zehn weitere Fahrzeuge bestellt werden. Entsprechende Anträge werden in der nächsten Bürgerschaftssitzung eingereicht. Begleitet werden die oben genannten Maßnahmen von der Ertüchtigung der Infrastruktur der Harburger S-Bahn. Für neue Weichentrapeze und Signale sowie der Anpassung der Stromversorgung werden rund 29 Millionen Euro investiert.

Dazu Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den ÖPNV in Hamburg deutlich zu stärken. Das gilt vor allem für die S-Bahn-Anbindung des Hamburger Südens. Mit der schrittweisen Ausweitung des Einsatzes von Langzügen auf der S31 erhöhen wir bis Dezember 2019 die Beförderungskapazität um bis zu 25 Prozent. Angesichts voller Bahnen ist das auch dringend notwendig. Wir wollen die S-Bahn-Verbindung weiter attraktiver gestalten und den Fünf-Minuten-Takt zwischen Hauptbahnhof und Harburg werktags bis 21 Uhr verlängern. Die Angebots- und Qualitätsverbesserung durch eine höhere Taktung im ÖPNV sind ein zentrales Thema grüner Verkehrspolitik. Für die geforderte neue S-Bahn-Linie S32 schaffen wir jetzt alle Voraussetzungen. Wir investieren in die Infrastruktur und bestellen schon heute die neuen Züge für diese zusätzliche Linie. Der Ausbau des ÖPNV ist umweltschonende Mobilität, die die Lärm- und Luftbelastung reduziert und so die Lebensqualität in den Quartieren steigert.“

Dazu Ole Thorben Buschhüter, parlamentarischer Geschäftsführer und Bahnexperte der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Wir bauen den S-Bahn-Verkehr zwischen Harburg, Wilhelmsburg und Hamburg Hauptbahnhof deutlich aus. Wir reagieren damit auf die gestiegenen Fahrgastzahlen und weiter zu erwartende Zuwächse durch neue Wohngebiete im Süden. Jeder, der auf Bus und Bahn umsteigen will, soll auch einen Platz finden. Mehr Neun-Wagen-Züge und eine Ausweitung des Fünf-Minuten-Takts werden bereits zum nächsten Fahrplanwechsel im Dezember umgesetzt. Doch wir denken weiter: Wir setzen jetzt auch die dritte Harburger S-Bahn-Linie S32 aufs Gleis. Keiner soll mehr Zweifel daran haben, dass die S32 kommt. Die Planungen für die hierfür notwendige Ertüchtigung der Harburger S-Bahn werden noch in diesem Sommer starten. Ab 2021 sollen im Berufsverkehr dann drei Züge innerhalb von zehn Minuten zwischen Harburg und der City fahren. Gleichzeitig wollen wir, dass die noch offene Bestelloption für zehn weitere S-Bahn-Fahrzeuge gezogen wird. Denn wir sind uns sicher, dass die zusätzlichen Fahrzeuge bei weiter steigenden Fahrgastzahlen in den 2020er Jahren für ein gutes Verkehrsangebot gebraucht werden. Diese Option sollten wir daher nicht verstreichen lassen.“

Neuste Artikel

Senioren

Neue Dauerausstellung im Dialoghaus: Älterwerden auf Zeit

Gesundheit

Neuregelung des Hamburgischen Wohn- und Betreuungsqualitätsgesetzes: Pflegebedürftige und Angehörige im Mittelpunkt

Wirtschaft

Rot-Grüne Initiative: Nachhaltigkeit auch beim Tourismus groß schreiben

Ähnliche Artikel