Verkehr

Rot-Grün setzt sich für weitere U3-Haltestelle in Barmbek ein

Rot-Grün macht sich für eine weitere U-Bahn-Haltestelle in Barmbek stark. Da der Verlauf der U5 in Barmbek nun weiter nach Norden an die Nordheimstraße gerückt wurde, sprechen sich SPD und Grüne in der Bürgerschaft und in der Bezirksversammlung Nord für eine weitere Haltestelle für die Linie der U3 an der Fuhlsbüttler Straße zwischen den Haltestellen Barmbek und Habichtstraße aus. Der gleichlautende Antrag wird heute Abend in die Bezirksversammlung Nord und Ende Januar in die Bürgerschaft eingebracht. 

Dazu Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Es ist gut, dass nach intensiven Debatten nun eine Entscheidung über die Streckenführung der U5-Ost vorliegt. Damit können die notwendigen weiteren Schritte zur Realisierung dieser neuen U-Bahnlinie auf den Weg gebracht werden. Mit unserem Vorschlag, eine zusätzliche Haltestelle auf der Linie der U3 an der Fuhlsbüttler Straße Höhe Hardorfssweg/Pfeifersweg zu bauen, wollen wir eine bessere Anbindung von Barmbek-Nord an die U-Bahn  sicherstellen. Damit würden sehr dicht bebaute Teile von Barmbek-Nord erschlossen. Auch die Erreichbarkeit des Einzelhandels an der Fuhlsbüttler Straße würde deutlich verbessert. So wäre sichergestellt, dass auch Barmbek-Nord von den U-Bahn-Erweiterungsplänen profitiert.“

Dazu Martina Koeppen, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Die Fuhlsbüttler Straße ist für Barmbek Lebensader und Nahversorgungszentrum. Barmbek-Nord gehört zu den Hamburger Stadtteilen mit der höchsten Bevölkerungsdichte. Mit einer Haltestelle der U3 am südlichen Teil der ‚Fuhle‘ wären viele weitere zehntausend Menschen direkt an das Schnellbahnnetz angeschlossen, außerdem würden Einzelhandel und Nahversorgung in ihrem Quartier gestärkt werden. Diese Lösung wäre ein sehr guter Ersatz dafür, dass die geplante Strecke der neuen U5 nun nördlicher als bisher vorgesehen verlaufen wird.“

Dazu Christoph Reiffert, Sprecher für Barmbek der Grünen Bezirksfraktion Nord: „Es ist gut, dass der Ausbau des U-Bahn-Netzes vorangeht. Mit der von uns vorgeschlagenen Variante bekommt auch das Zentrum Barmbek-Nords eine sinnvolle Anbindung. In der Fuhle schlägt das Herz des Stadtteils. Nach der umfangreichen Neugestaltung dort wäre ein Halt der U3 Höhe Peiffersweg ein weiterer großer Pluspunkt für den Handelsstandort Barmbek-Nord.“

Dazu Alexander Kleinow, Regionalsprecher Barmbek der SPD-Bezirksfraktion Nord: „Der Bau der U5 kann nur gemeinsam gelingen. Die Verständigung zwischen Bürgerschaft und Bezirk, eine weitere Haltestelle an der Fuhlsbüttler Straße zu prüfen, ist ein gutes Signal. Das ist es auch für die Umwelt, denn eine bessere ÖPNV-Anbindung bedeutet weniger Autoverkehr und mehr Lebensqualität für die Menschen in Barmbek.“

Neuste Artikel

U-Bahn der Linie U1 fährt in eine Haltestelle ein

Verkehr

Spatenstich U1 Oldenfelde: Tempo beim ÖPNV-Ausbau erhöhen

Schule

Katholische Kirche sagt Teilnahme am Schulausschuss ab: Ein bedauerlicher Schritt

Stadtentwicklung

Planungen für neuen Stadtteil Grasbrook mit breiter Beteiligung voranbringen

Ähnliche Artikel