Integration

Rot-Grün stellt neues Integrationskonzept vor – Integration ist ein zentrales Thema für die Zukunft unserer Stadt

Der rot-grüne Senat hat heute die Fortschreibung des Hamburger Integrationskonzepts beschlossen. In Zukunft soll dabei unter anderem auf die schnelle Erstintegration der neu nach Hamburg gekommenen Menschen ein noch größerer Schwerpunkt gelegt werden. Aus Sicht der Hamburger Grünen beinhaltet das Konzept wichtige Verbesserungen in einer zentralen Zukunftsaufgabe Hamburgs.

Dazu Filiz Demirel, integrationspolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Integration ist und bleibt eines der zentralen Themen für die Zukunft unserer Stadt. Es betrifft nahezu alle Lebensbereiche und geht daher auch alle etwas an. Deshalb ist es toll, dass so viele Hamburgerinnen und Hamburger in einem breiten Beteiligungsverfahren an dem neuen Konzept mitgearbeitet haben. Auch die unabhängige Begutachtung durch den Sachverständigenrat deutscher Stiftungen (SVR) begrüßen wir sehr. Inhaltlich setzen wir mit dem Konzept neue Schwerpunkte – beispielsweise indem wir uns verstärkt um die Erstintegration der frisch zu uns gekommenen Menschen kümmern. Bewährtes, wie das herausragende Engagement im Bereich der Sprachförderung, verlieren wir gleichzeitig nicht aus dem Blick. Der umfassende und innovative Ansatz des Konzepts wird dabei helfen, dass Integration in Hamburg gelingt. Wir freuen uns darauf, die Umsetzung des Konzeptes in der Bürgerschaft eng zu begleiten.“

Neuste Artikel

mehrere rote Leihfahrräder stehen aufgereiht hintereinander

Fahrradstadt

Ausbaupläne für StadtRAD: 350 Stationen in ganz Hamburg

Anjes Tjarks, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN Fraktion in Hamburg und Mitglied der Bürgerschaft

Anjes Tjarks zur Landtagswahl in Niedersachsen

Niedersachsen:
Die etwas andere Wahlnachlese

Justiz

Haftentlassung: Personalverstärkung ermöglicht Landgericht, seine Verfahren besser zu managen

Ähnliche Artikel