Fahrradstadt

Fahrradklima-Test: Tendenz bestätigt unsere Politik – aber es gibt noch viel zu tun

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2016 vorgestellt. Nach Platz 35 im Jahr 2015 hat sich Hamburg dieses Mal um vier Plätze auf Rang 31 verbessert. Unter anderem bei den jüngsten politischen Anstrengungen für den Fahrradverkehr schneidet Hamburg überdurchschnittlich gut ab.

Viel zu tun gibt es dagegen aus Sicht der Befragten noch bei den Oberflächen der Radwege und bei Hindernissen auf den Strecken.

Dazu Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion:

„Die Umfrage gibt die Fahrradsituation in Hamburg aus meiner Sicht gut wieder. Es gibt eindeutig eine positive Tendenz. Das zeigt sich durch das bessere Ranking im Vergleich zum Vorjahr, aber vor allem auch darin, dass Hamburg besonders beim Thema ‚Fahrradförderung in jüngster Zeit‘ im Vergleich mit den anderen Städten sehr gut abschneidet.

Aber wir müssen auch ehrlich sein: Platz 31 von 39 ist nicht gut. Vor uns liegt noch viel Arbeit. Hamburg ist auf dem Weg zur Fahrradstadt, aber wir sind noch lange nicht da. Die Umfrage zeigt, wie wichtig es ist, unsere politischen Anstrengungen fortzusetzen: Eine Fahrradstadt entwickelt man nicht über Nacht und auch nicht in einer Legislaturperiode.“

Neuste Artikel

U-Bahn der Linie U1 fährt in eine Haltestelle ein

Verkehr

Spatenstich U1 Oldenfelde: Tempo beim ÖPNV-Ausbau erhöhen

Schule

Katholische Kirche sagt Teilnahme am Schulausschuss ab: Ein bedauerlicher Schritt

Stadtentwicklung

Planungen für neuen Stadtteil Grasbrook mit breiter Beteiligung voranbringen

Ähnliche Artikel