Sanierungsfonds

Wasserlichtorgel in Planten un Blomen soll in neuem Glanz erstrahlen

Die Wasserlichtspiele am Parksee in Planten un Blomen sind eine Attraktion: Bis zu 5000 Besucherinnen und Besucher kommen täglich in den Sommermonaten, um das Spektakel zu sehen. Die Wasserlichtorgel aus dem Jahr 1973 zeigt allerdings inzwischen erhebliche Verschleißspuren und es besteht dringender Sanierungsbedarf. Aus diesem Grund bringen die Regierungsfraktionen von SPD und Grüne eine Initiative zur nächsten Bürgerschaftssitzung Mitte Januar ein. Drei Millionen Euro sollen aus dem Sanierungsfonds für die umfassende Grundinstandhaltung bereitgestellt werden.

Dazu Farid Müller, Parlamentarischer Geschäftsführer und haushaltspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Die Wasserlichtorgel – das Highlight für Hamburgs Parkbesucher im Herzen der Stadt – ist alt geworden und muss dringend saniert werden. Dafür wollen wir jetzt drei Millionen Euro bereitstellen, damit die Arbeiten für die Wasserlichtorgel in Planten un Blomen schon Anfang 2018 starten können.“

Dazu Ulrike Sparr, umweltpolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Die Wasserlichtorgel ist ein nicht wegzudenkender Bestandteil von Planten un Blomen! An schönen Sommerabenden finden sich Menschen in großer Zahl ein, um die farbigen Fontänen zu bewundern, die passend zur Musik bewegt und illuminiert werden. Wenn die Reparaturarbeiten planmäßig verlaufen, werden wir dieses Schauspiel bald mit zeitgemäßer Technik und neuen Lichteffekten bewundern können. Ich freue mich schon drauf!“

Dazu Dirk Kienscherf, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Die Wasserlichtorgel in Planten un Blomen zählt in den Sommermonaten im wahrsten Sinne des Wortes zu den absoluten Highlights in unserer Stadt. Mit unserer Initiative stellen wir jetzt sicher, dass sich auch in Zukunft die vielen tausend Besucherinnen und Besucher an den kostenlosen Veranstaltungen erfreuen können. Im Zuge der derzeit laufenden Sanierungsarbeiten rund um die Messe erfährt das gesamte Areal von Planten un Blomen eine Aufwertung.“

Dazu Henriette von Enckevort, Wahlkreisabgeordnete Hamburg-Mitte der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Planten un Blomen ist hamburgweit eine der schönsten und lebendigsten Grünanlagen. Als Naherholungsgebiet hat der Park für die angrenzenden Stadtteile wie St. Pauli, Karoviertel und Eimsbüttel zudem eine große Bedeutung. In diesem Zusammenhang freue ich mich deshalb besonders, dass wir nun auch den Erhalt der Wasserlichtorgel auf den Weg bringen können.“

Hintergrund:
In ihrer jetzigen Form existiert die Wasserlichtorgel seit 1973. In den Jahren 2001/2002 sind Überholungsarbeiten durchgeführt worden. Die Substanz der Anlage, d.h. die Becken, die Wasser- und Elektroleitungen, die Beleuchtungskörper, die Pumpen und Düsen stammen aus dem Jahr 1973. Der Sanierungsbedarf der Wasserlichtorgel hat sich in den vergangenen Jahren abgezeichnet. Zwingender Handlungsbedarf ist 2017 deutlich geworden, als vertiefende Sondierungen ergeben haben, dass Risse in den Becken und der über die Jahre eingetretene Zustand der Elektroinstallation eine Grundinstandhaltung unausweichlich machen. Ohne Grundinstandhaltung kann ein Betrieb nicht aufrechterhalten werden.

Die Grundinstandsetzung besteht in der Sanierung der Gebäude, Innenräume und Wasserbecken, der technischen Ausrüstung mit Elektroarbeiten (Umrüstung der Leuchten auf LED gemäß europarechtlicher Vorgaben, Schaltschränke, Steuerleitungen und Elektroleitungen erneuern, Klavier/Pult sanieren), dem Rohrleitungsbau mit Austausch und Verlegung von Edelstahlrohren. Ausgenommen ist die Tontechnik, die 2015 erneuert worden ist.

Neuste Artikel

Neujahrsempfang im Rathaus: Grüne feiern das bunte, vielfältige Hamburg mit Shanty

Verkehr

Rot-Grün setzt sich für weitere U3-Haltestelle in Barmbek ein

seitliche Ansicht der Hamburger Elbphilharmonie

Kultur

Plaza Elbphilharmonie: Weiterhin kostenfreie Aussicht

Ähnliche Artikel