Marode Atommüllfässer
Die Atommüllfässer im Atomkraftwerk Brunsbüttel sind maroder als angenommen. Betreiber Vattenfall wusste früh von der Gefahr und war viel zu lange untätig. Die Grünen befürchten, dass auch in den baugleichen Lagern am AKW Krümmel durchgerostete Fässer lagern und fordern eine umgehende Aufklärung über die Situation dort.
Berufsausbildung
Zum Schuljahresbeginn am Donnerstag rühmt sich der Hamburger Senat mit der Umsetzung der Reform zur beruflichen Bildung. Leider konzentriert er sich dabei lediglich auf einen kleinen Teil der Jugendlichen. Das Gesamtbild sieht wenig rosig aus.
A7-Deckel
In einem Brief des Staatssekretärs Ferlemann an die 10 Hamburger Bundestagsabgeordneten der großen Koalition wurde die weitere Kostenbeteiligung an einer Verlängerung des A7-Deckels nach Süden durch den Bund abgelehnt. Auch der Verkauf der Autobahnmeisterei droht zu scheitern. Hier wären 500 zusätzliche Wohnungen möglich. Die Grünen fordern, dass sich die SPD zur Finanzierung des Deckels bekennt
Jugendamtssoftware JUS-IT
Die Jugendamtssoftware JUS-IT wird von vielen Beschäftigten als zu bürokratisch, zu starr und zu zeitaufwendig kritisiert. Die Grünen fordern den Senat auf, die Beschwerden der Mitarbeiter endlich ernst zu nehmen. Sie beantragen eine komplette Überarbeitung des Programms.
Urban Gardening
Jens Kerstan, Martin Bill und Carmen Wilkens pflanzen im Park einen Brombeer- und Himbeerstrauch
Die Grünen wollen das Gärtnern in der Stadt fördern und Hamburg zur „Essbaren Stadt“ machen. Sie haben dazu heute symbolisch Himbeeren und Brombeeren gepflanzt. Die Stadt soll in Zukunft bei Neupflanzungen essbare Arten wie Obstbäume und Beerensträucher bevorzugen und Bürgerinnen und Bürgern dabei unterstützen, Flächen zum Gärtnern zu finden.
Aufsuchende Altenarbeit
In Bremen gibt es seit 2008 das Projekt der „Aufsuchenden Altenarbeit“. Ältere Menschen, die allein leben, werden regelmäßig von Fachkräften und Ehrenamtlichen besucht. Mit der persönlichen Beratung im eigenen Zuhause erhalten sie besseren Zugang zu Hilfs- und Freizeitangeboten in ihrem Stadtteil. Die Grünen beantragen nun, das Modell auch in Hamburg einzuführen.