Gallina

Anna Gallina, MdHB

Portraitfoto Anna Gallina auf grünem Hintergrund
Geboren: 
1983
Wohnt in: 
Eimsbüttel

Anna Gallina ist Sprecherin für Familie, Kinder, Jugend und Bezirke der Grünen Bürgerschaftsfraktion. Sie ist außerdem Landesvorsitzende der GRÜNEN Hamburg.

Neues aus meinen Themenbereichen

Ausschreitungen bei und nach "Welcome to Hell"-Demo
Die Hamburger Grünen sind entsetzt ob der Gewaltexzesse seit dem gestrigen Abend. In einer gemeinsamen Erklärung fordern der Fraktionsvorsitzende Anjes Tjarks und die Landesvorsitzende Anna Gallina ein sofortiges Ende der Gewalt.
Bundestag beschließt Ehe für Alle
Mit 396 Ja-Stimmen bei 226 Nein-Stimmen und 4 Enthaltungen hat der deutsche Bundestag heute die Ehe für alle beschlossen. Die Hamburger GRÜNEN freuen sich über die klare Entscheidung und bewerten sie als historisch und überfällig zugleich. Fraktion und Partei feierten gemeinsam mit Gästen bei Kaffee und Kuchen im Café Gnosa.
Vier mal 500 zusätzliche Erzieherinnen und Erzieher
Die Hamburgische Bürgerschaft hat auf Anmeldung der Grünen Fraktion den Ausbau an Hamburgs Kitas diskutiert. Von 2018 bis 2021 werden jährlich 500 zusätzliche Fachkräfte in diesem Bereich eingestellt. Für den Krippenbereich soll so ein Betreuungsverhältnis von 1:4 erreicht und damit die Betreuungsqualität für die Kinder weiter verbessert werden.

Mein Wahlkreis

Ich wurde 1983 in Hamburg geboren, und habe schon fast überall in der Stadt schon mal gewohnt. Mein politisches Engagement begann bei den Falken und setze sich bei den Schulverbesserern und in der Eimsbütteler Bezirksversammlung fort. Seit 2010 bin ich bei den Grünen, inzwischen als deren Landesvorsitzende. Ich lebe in Eimsbüttel.

In der Bürgerschaft vertrete ich den Wahlkreis Lokstedt, Niendorf, Schnelsen mit dem wunderbaren Niendorfer Gehege im Zentrum. Bis 2015 gehörte ich dem Regionalausschuss der Bezirksversammlung für diesen Regionalbereich an. Ich setze mich dafür ein, ihn auch mit dem Fahrrad immer besser durchqueren zu können, die Vielfalt seiner Vereine und Initiativen zu fördern und die hier neuerdings untergebrachten Flüchtlinge zu integrieren.