Religionen

Bürgerschaft unterstützt Akademie der Weltreligionen
Die Fraktionen von SPD und Grünen legen in der Sitzung der Bürgerschaft eine Resolution gegen jede Form des Antisemitismus vor. Hintergrund ist die jüngste Debatte im Zusammenhang mit der Boykottbewegung BDS (Boykott, Divestment and Sanctions Südafrika) gegen Israel.
Initiative der Koalition zu den Verträgen mit den muslimischen Religionsgemeinschaften
Mit einem 6-Punkte-Antrag für die Bürgerschaftssitzung wollen die Koalitionsfraktionen von SPD und Grünen einen Weg aufzeigen, um an den Verträgen der Stadt mit den muslimischen Religionsgemeinschaften festzuhalten (siehe Anlage). Den mehr oder minder deutlichen Forderungen von CDU, FDP und AfD nach einer Vertragskündigung erteilt die Koalition damit eine klare Absage.
Aktuelle Stunde zu interreligiösem Dialog
Die Bürgerschaft diskutiert in der Aktuellen Stunde das Thema „Dialog zwischen den Religionen: Gemeinsam gestalten wir unser Hamburg“. Die Grüne Bürgerschaftsfraktion setzt dabei auf einen Austausch, der die Sorgen der Menschen ernst nimmt.
Religionsunterricht für alle
Auch muslimische und alevitische Lehrkräfte sollen in Hamburg das Fach Religion unterrichten können. Für die Grünen ist das Pilotprojekt der Schulbehörde eine begrüßenswerte Konsequenz aus den Staatsverträgen mit den Muslimen und Aleviten.
Vertragsunterzeichnung mit Muslimen und Aleviten
Die Bürgerschaft debattiert am Donnerstag über die Staatsverträge mit Muslimen und Aleviten. Die Grünen begrüßen die Vertragsunterzeichnung als wichtigen Schritt zu mehr Teilhabe und religiöser Vielfalt. Nun geht es darum, die Verträge mit Leben zu füllen.
Kapernaum-Kirche
Eine Debatte ist losgebrochen: Die muslimische Al-Nour-Gemeinde hat die entwidmete Kapernaum-Kirche in Horn gekauft und wird sie künftig als Moschee nutzen. Worüber wird sich da eigentlich in Teilen unserer Gesellschaft empört? Wir sollten dankbar sein, dass das Haus nicht noch weitere Jahre leer steht und die Al-Nour-Gemeinde sich nicht weiter in einer Tiefgarage treffen muss.
Veranstaltungsreihe „Religionen und Dialog“
Die Grüne Bürgerschaftsfraktion und die Akademie der Weltreligionen an der Universität Hamburg laden für den 17. Januar zur dritten Veranstaltung der Reihe „Religionen und Dialog in der Stadt Hamburg“ ins Rathaus ein. Thema ist dieses Mal das Judentum.
Vertragsunterzeichnung mit Muslimen und Aleviten
Am Dienstag hat der Senat die Verträge mit den islamischen Religionsgemeinschaften und der Alevitischen Gemeinde unterzeichnet. Die Grünen freuen sich, dass der SPD-Senat die im Jahr 2007 von der CDU begonnenen Verhandlungen zu einem guten Ende geführt hat. Mit den Verträgen erfüllt Hamburg eine Vorbildfunktion für andere Bundesländer.
Rede über Verträge mit Muslimen & Aleviten
Hamburg hat die Verträge mit Muslimen und Aleviten nach fünfjährigen Verhandlungen unterzeichnet. Am Donnerstag debattierte darüber die Hamburgische Bürgerschaft in ihrer Aktuellen Stunde. Christa Goetsch, Sprecherin der GAL-Fraktion für Kultur und Religion, erklärte in ihrer Rede vor dem Parlament:
Vertrag mit muslimischen Gemeinden und Aleviten
Mehr als fünf Jahre hat der Hamburger Senat über einen Vertrag zwischen der Stadt und den muslimischen Religionsgemeinschaften und Aleviten verhandelt. Die GAL-Fraktion und der Grüne Landesverband sehen es als gutes Signal und richtigen Schritt, dass diese Verhandlungen nun zu einem erfolgreichen Abschluss kommen.

Seiten

Subscribe to Religionen